CommAwards starten mit den neuen Kategorien Health und Game-Changer in die Awardsaison 2020

Pressemeldung: München, 01. September 2020

CommAwards starten mit den neuen Kategorien Health und Game-Changer in die Awardsaison 2020

Die Commclubs Bayern bieten mit den CommAwards bereits zum fünften Mal eine Bühne für kreative Kampagnen und Kommunikationslösungen aus ganz Deutschland in den Kategorien Film, Sound, Print, Outdoor, Raum, Digital und PR. Im aktuellen Awardjahr gehört Gesundheit zu einem der aktuellen Fokusthemen, sodass erstmals auch eine Experten-Jury Kreation und Kommunikation in der neuen Kategorie Health bewerten wird. Noch bis zum 10. Oktober sind die Einreichportale der CommAwards für Agenturen, Unternehmen und Studenten geöffnet, die Jurysitzungen finden am 13. November statt.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung einer jeweiligen Unterkategorie für die Jurierung herausragender Kreativlösungen bei der Kommunikation im Krisenjahr 2020. Mit den „Game Changern“ wollen die CommAwards den neuen Arbeitsbedingungen und Anforderungen an Kampagnen und Unternehmenskommunikation gerecht werden, die spätestens seit März dieses Jahres Agenturen und Marketingabteilungen vor neue Herausforderungen gestellt haben.

Die 2020 gewählte Präsidiumsprecherin der CommClubs, Carolin Schürmann, verdeutlicht die Motivation hinter der Entscheidung: „Wir glauben daran, dass Kreativität auch aus dem Andersdenken und Anderssein heraus entsteht. Deshalb haben wir in allen Kategorien eine Möglichkeit geschaffen, kreative Krisenlösungen zu präsentieren. Warum Game-Changer? Weil wir hoffen, dass aus der Veränderung Kreativimpulse entstanden sind, die wir auch in die Zukunft mitnehmen.“

Zum Auftrag der CommClubs gehört neben der Motivation zum Dialog zwischen Unternehmen, Agenturen und Ministerien auch die Förderung des kreativen Nachwuchses. So werden studentische Arbeiten in allen Kategorien auf Augenhöhe mit den Agentureinreichungen im Rahmen der CommAwards bewertet und ausgezeichnet, auch wenn die Durchführung von Semesterarbeiten ähnlich wie die Entwicklung von Kampagnen bei Agenturen und Unternehmen 2020 mit einigen Herausforderungen verbunden waren.

Da einige Agenturen in diesem Jahr nicht einreichen, gehen die CommClubs zwar nicht von einer Steigerung der Einreicherzahlen aus, rechnen jedoch mit mehr Diversität bei der Art der Einreichungen und teilnehmenden Agenturen und Unternehmen. Katja Garff, im Präsidium der CommClubs zuständig für die Awards, erklärt: „Als Veranstalter eines Kreativawards ist es unsere Aufgabe, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Bühne für Bemerkenswertes zu bieten. Wir sind überzeugt davon – nein wir wissen – dass es gerade in diesem Jahr Kampagnen und Lösungen gibt, auf die Agenturen und Unternehmen zu Recht stolz sein können. Hier geht es auch um das Selbstverständnis unserer Branche, in guten wie in schlechten Zeiten.“

Alle Informationen rund um die CommAwards unter:
www.commawards.com