Förderprogramme Filmwirtschaft

Wo? FFF Bayern

Für wen? Junge Filmemacher

Wie viel? Bis zu 30.000€

Bis wann? laufend, im Jahr 2024:
08. Januar bis 22. Januar 2024
04. März bis 18. März 2024
03. Juni bis 17. Juni 2024
23. September bis 07. Oktober 2024

Von wem? FilmFernsehFonds Bayern (FFF)

Ansprechpartner:
Christine Haupt
089 – 544 602 – 19
christine.haupt@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Die Nachwuchsfilmförderung ist eine spezielle Form der Produktionsförderung. Sie setzt dort an, wo die Ausbildung endet und die ersten Schritte ins Berufsleben erfolgen. In den Bereichen Abschluss-, Erstlings- und kombinierte Abschluss-/Erstlingsfilme sind nur Studenten und Absolventen der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) und Hochschule Macromedia in München (Macromedia) antragsberechtigt, die einen Vollstudiengang in Regie oder Produktion durchlaufen haben. Begabte junge Filmemacher, die nicht an einer Filmhochschule studieren oder studiert haben, können in der Kategorie “Andere Nachwuchsfilme” finanzielle Hilfe für ihre ersten Filmvorhaben erhalten. Gefördert werden können Lang- und Kurzfilme.
 

Wo? FFF

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? Bis zu 1.000.000 Euro

Bis wann? laufend, im Jahr 2024:
08. Januar bis 22. Januar 2024
04. März bis 18. März 2024
03. Juni bis 17. Juni 2024
23. September bis 07. Oktober 2024

Von wem? FFF

Ansprechpartner: 
Saskia Wagner
089 – 544 602 – 11
saskia.wagner@fff-bayern.de

Weitere Informationen:Der FFF fördert die Herstellung von Filmen und Serien für das Fernsehen. Die Herstellung von Fernsehfilmen (Einteiler oder Mehrteiler) kann mit bis zu 30% der zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden.

Wo? FFF

Für wen? Filmemacher:nnen

Wie viel? Bis zu 2.000.000 Euro

Bis wann? laufend, im Jahr 2024:
08. Januar bis 22. Januar 2024
04. März bis 18. März 2024
03. Juni bis 17. Juni 2024
23. September bis 07. Oktober 2024

Von wem? FFF

Ansprechpartner: 
Judith Erber
089 – 544 602 – 12
judith.erber@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Die Herstellung eines programmfüllenden Kinofilms kann mit bis zu 30% der zuwendungsfähigen Herstellungskosten gefördert werden. Der Höchstbetrag liegt bei 2 Mio. Euro. Die Förderung wird als bedingt rückzahlbares, verzinsliches Darlehen vergeben. Antragsberechtigt sind Produzenten mit Sitz, Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland. Internationale Koproduktionen benötigen einen deutschen Produzenten, um Förderung beim FFF beantragen zu können.

 

Wo? FFF

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? Bis zu 50.000 Euro

Bis wann? laufend, im Jahr 2024:
08. Januar bis 22. Januar 2024
04. März bis 18. März 2024
03. Juni bis 17. Juni 2024
23. September bis 07. Oktober 2024

Von wem? FFF

Ansprechpartner: 
Max Permantier
089 – 544 602 – 47
max.permantier@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Webserien, die mit oder ohne Beteiligung eines Senders bzw. einer Web-Plattform in Bayern produziert werden, können Produktionsförderung beantragen. Die Förderung soll dazu beitragen, dass eigene Ideen auch ohne Beteiligung eines Senders realisiert und auf dem Markt präsentiert werden können.

Wo? FFF

Für wen? Filmemacher:nnen

Wie viel? Bis zu 25.000 Euro

Bis wann? laufend, im Jahr 2024:
08. Januar bis 22. Januar 2024
04. März bis 18. März 2024
03. Juni bis 17. Juni 2024
23. September bis 07. Oktober 2024

Von wem? FFF

Ansprechpartner:
Max Permantier
Tel.: 089 – 544 602 – 47
E-Mail: max.permantier@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Immersive audiovisuelle Projekte, deren Fokus auf einem linear-narrativen anstatt einem interaktiven Ansatz liegt (z.B. 360-Grad-Content), die mit oder ohne Beteiligung eines Senders bzw. einer Web-Plattform in Bayern produziert werden, können Projektentwicklungs- und Produktionsförderung beantragen. Die Förderung soll dazu beitragen, dass Projekte auch ohne Beteiligung eines Senders realisiert und auf dem Markt präsentiert werden können.

Wo? FFF

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel? Bis zu 100.000 Euro

Bis wann?

22. April bis 6. Mai 2024
7. Oktober bis 21. Oktober 2024

Von wem? FFF

Ansprechpartner: 

Max Permantier
089 – 544 602 – 47
max.permantier@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Inhaltlich hochwertige, kreative und besonders im Hinblick auf die User Experience innovative Projekte für XR-Anwendungen können mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert werden. Die Bezeichnung Extended Realities (XR) umfasst immersive Inhalte für Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) sowie immersive Soundprojekte. Die Projekte können auch interaktiv sein.

Wo? Bayerisches Staatsministerium für Kultur und Medien

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? – 

Bis wann? Laufend. Antragsfristen und Termine finden Sie hier.

Von wem? Bayerisches Staatsministerium für Kultur und Medien

Ansprechpartner: – 

Weitere Informationen: Ziel der kulturellen Filmförderung des Bundes ist es, die künstlerische Qualität des deutschen Films zu erhöhen und zur Verbreitung künstlerisch anspruchsvoller Filme beizutragen. Gleichzeitig geht es darum, die Entwicklung des Kinos als Kulturstätte zu fördern.

Wo? Bayerisches Staatsministerium für Digitales

Für wen? Vorschlagsberechtigt sind Rundfunkveranstalter, die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), private Anbieter nach dem Bayerischen Mediengesetz (BayMG), die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen und der FilmFernsehFonds (FFF) Bayern.

Wie viel? –

Bis wann? Jährlich

Von wem? Bayerische Staatsregierung

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Der Bayerische Fernsehpreis wurde seit 1989 an diejenigen vergeben, die uns besondere Stunden vor dem Fernseher geschenkt haben. Lineares TV ist aber heute nicht mehr die einzige Form, in der wir Inhalte konsumieren. Neben dem Fernsehen gibt es auch zunehmend hochwertige Formate bei Streaming-Plattformen und Social Media. Deswegen vergibt das Bayerische Staatsministerium für Digitales ab 2022 den Blauer Panther – TV & Streaming Award.

Wo? Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? –

Bis wann? Jährlich

Von wem? Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutzes gestifteten Deutschen Wirtschaftsfilmpreises ist es, audiovisuelle Produktionen zu fördern, die aktuelle Themen der Wirtschaft in Deutschland behandeln und diese für eine breite Öffentlichkeit interessant aufbereiten. Ziel ist es aber auch vor allem, die Bedeutung der Wirtschaft für den Standort, die Innovationskraft und das Zusammenleben in Deutschland erfahrbar zu machen.

Wo? Die Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Für wen? Filmemacher:innen 

Wie viel? – 

Bis wann? Einreichungstermine finden Sie hier

Von wem? EURIMAGES, BKM

Ansprechpartner:

Weitere Informationen:  Das Ziel von EURIMAGES ist die Förderung unabhängiger Filmproduktionen in grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Der Förderfonds unterstützt hauptsächlich die Herstellung bi- und multirlateraler eruopäischer Kinoproduktionen.

Wo? FilmFernsehFonds Bayern

Für wen? Produzent:innen

Wie viel? Höchstens zwei Millionen Euro

Bis wann? Laufend

Von wem? FilmFernsehFonds Bayern

Ansprechpartner:
Judith Erber
Tel.: 089 544 602 12
E-Mail: judith.erber@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Beim FFF Bayern können für die Herstellung von Kinofilmen und Serien Anträge auf bedingt rückzahlbare, verzinsliche Darlehen gestellt werden. Die Förderung kann bis zu 30% der zuwendungsfähigen Herstellungskosten betragen. Der Höchstbetrag liegt bei 2 Mio. Euro.

Wo? FilmFernsehFonds Bayern

Für wen? Veranstalter:innen

Wie viel? – 

Bis wann? Laufend

Von wem? FFF Bayern, Freistaat Bayern, LfA Förderbank Bayern

Ansprechpartner:
Birgit Bähr
Tel.: 089 544 602 50
E-Mail: birgit.baehr@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Ziel der Festivalförderung ist u.a. die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit kulturell wertvollen und/ oder unterhaltsamen Kinofilmen. In den Ballungszentren München und Nürnberg werden ausschließlich Leuchtturmprojekte von herausragender nationaler/ internationaler Bedeutung unterstützt.  Vor Antragsstellung ist mit der zuständigen Förderreferentin Kontakt aufzunehmen.

Wo? AG Kurzfilm

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? – 

Bis wann? Laufend

Von wem? AG Kurzfilm

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: “Die AG Kurzfilm unterstützt mit Mitteln von German Films Filmemacher*innen, die mit ihrem Kurzfilm in den Wettbewerb eines ausländischen Festivals eingeladen sind, durch Reisekostenzuschüsse. “

Wo? FFA

Für wen? Hersteller:innen des Kurzfilms

Wie viel?

Bis wann? Bis Ende März jeden Jahres

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin:
Karin Pennartz
Tel.: 030 27577 415
E-Mail: pennartz@ffa.de

Weitere Informationen: Wichtigste Voraussetzung für die FFA-Kurzfilmförderung ist, dass der Film neben der Bescheinigung der Freiwilligen Selbstkontrolle (FSK) mindestens 15 Referenzpunkte erreicht hat. Die Referenzpunktzahl wird unter anderem aus Preisen und dem Erfolg bei international und national bedeutsamen Festivals ermittelt.

Wo? FFA

Für wen? Filmverleiher:innen

Wie viel? Bis zu 600.000 Euro

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin:
Margret Günzel
Tel.: 030 27577 320
E-Mail: guenzel@FFA.de

Weitere Informationen: Zu den Verleihvorkosten gehören unter anderem die Herstellungskosten für Kopien sowie Aufwendungen für Marketing und Bewerbung eines Kinofilms.

Wo? FFA

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? Bis zu 1.000.000 Euro

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin: – 

Weitere Informationen: Die FFA fördert die Herstellung von Kinofilmen aller Genres. Die Förderung wird auf zwei unterschiedliche Förderarten gewährt: im Rahmen von selektiver projektbezogener Förderung, der Projektfilmförderung, und von automatischer erfolgsabhängiger Förderung, der Referenzfilmförderung. Projektfilmförderung erhalten Produzent*innen, wenn sie mit seinem Drehbuch und Herstellungs- und Vermarktungskonzept überzeugen können. Referenzfilmförderung ist eine nachträgliche Förderung für Besuchs-, Filmpreis- und Festivalerfolge.

Wo? FFA

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? Bis zu 35.000 Euro

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin: – 

Weitere Informationen: Die FFA fördert die Entwicklung von Drehbüchern für deutsche Kinofilme mit Zuschüssen bis zu 25.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 35.000 Euro. Für die Entwicklung eines Treatments kann die FFA einen Zuschuss in Höhe von max. 10.000 Euro gewähren.

Wo? FFA

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? –

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin: – 

Weitere Informationen: Ein Filmprojekt, das gemeinsam mit einem französischen Produktionspartner geplant ist, kann von der FFA im Rahmen des deutsch-französischen Koproduktionsabkommens gefördert werden, die Mittel stellen beide Länder zur Verfügung. Die Förderung wird von der FFA gemeinsam mit dem französischen Centre National de la Cinématographie (CNC) durchgeführt.

Wo? FFA

Für wen? Filmemacher:innen

Wie viel? –

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin: – 

Weitere Informationen: Seit Dezember 2016 beteiligt sich die FFA gemeinsam mit dem Polnischen Filminstitut (PISF), der Mitteldeutscher Medienförderung (MDM) und dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) an dem Deutsch-Polnischer Filmfonds. Ziel des Deutsch-Polnischen Filmfonds (2005 bis 2015 Deutsch-Polnischer Co-Development Fonds) ist es, die Koproduktionen zwischen Deutschland und Polen zu stärken. Das jährliche Fördervolumen beträgt 500.000 Euro.

 

Wo? FFA

Für wen? Kinobetreiber:innen

Wie viel?

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin:
Margret Günzel
Tel.: 030 27577 320
E-Mail: guenzel@FFA.de

Weitere Informationen:Die Kinoförderung durch die FFA hat zum Ziel, die flächendeckende und vielfältige Kinostruktur sowie deren Qualität sowohl in den Städten als auch in ländlichen Regionen zu stärken und zu erhalten. Es gibt eine Förderung nach dem Projektprinzip und eine Förderung nach dem Referenzprinzip.

W0? FFA

Für wen? Rechteinhaber:innen der Filme

Wie viel? 40.000 Euro

Bis wann? laufend

Von wem? FFA

Ansprechpartnerin:
Clauda Zeitler
Tel.: 030 27577 324
E-Mail: zeitler@ffa.de

Weitere Informationen: Förderbar sind Kurz- oder Langfilme von besonderer filmhistorischen Bedeutung oder dokumentarischen oder künstlerischem Wert aus allen Gattungen. Der Film muss im Kino aufgeführt oder kinotauglich sein.

Wo? FFF

Für wen? Filmemacher:nnen

Wie viel? Bis zu 30.000€

Bis wann? laufend

Von wem? FFF

Ansprechpartner:
Dr. Silvia Tiedtke
089 – 544 602 – 18
silvia.tiedtke@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Für Kinofilme und Serien fördert der FFF Bayern die Entwicklung des Drehbuchs bzw. im Fall einer Serie des Drehbuchs für die erste Episode sowie der Outlines für weitere Episoden.

Wo? FFF

Für wen? Produzent:nnen

Wie viel? Bis zu 150.000€

Bis wann? Laufend 

Von wem? FFF

Ansprechpartner:
Dr. Silvia Tiedtke
089 – 544 602 – 18
silvia.tiedtke@fff-bayern.de

Weitere Informationen: Von der eigentlichen Produktionsphase können ProduzentInnen für Kino- und Fernsefilme sowie auch für Serien eine Projektentwicklungsförderung beantragen.

Wo? Internationale Hofer Filmtage

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel?  10.000 Euro

Bis wann? –  

Von wem? Bavaria Film, Bayerischem Rundfunk und DZ Bank

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Der mit 10.000 Euro dotierte FÖRDERPREIS NEUES DEUTSCHES KINO für den Besten Film wird gestiftet von Bavaria Film, Bayerischem Rundfunk und DZ Bank. Der Preis wird an Filmschaffende für deren ersten bis dritten langen Spielfilm deutscher Produktion mit einer Mindestlänge von 79 Minuten verliehen, die im Programm der Internationalen Hofer Filmtage ihre Premiere haben.

Wo? Internationale Hofer Filmtage

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel?  7.500 Euro

Bis wann? –  

Von wem? Hermann und Bertl Müller Stiftung

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Die in Hof ansässige Hermann und Bertl Müller Stiftung vergibt den mit 7.500 Euro dotierten Preis seit 2015 für den besten langen Dokumentarfilm aus deutscher, schweizer oder österreichischer Produktion. Gestaltet wird der Preis in Zusammenarbeit mit dem europäischen Fortbildungszentrum für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk in Wunsiedel nach einem Entwurf von Mohamed Naguib. Der Ägypter ist mehrfach ausgezeichneter Bildhauer und Dozent der Universität Alexandria.

Wo? Internationale Hofer Filmtage

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel?  5000 Euro

Bis wann? –  

Von wem? Stadt Rehau

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Mit dem Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau soll an die Pionierleistung des im Rehauer Ortsteil Wurlitz geborenen und aufgewachsenen Ingenieurs erinnert werden, der entscheidend an der Erfindung des Tonfilms beteiligt war und für eine neue Ära in der Geschichte des Kinos sorgte. Der Preis wird seit 2013 bei den Hofer Filmtagen verliehen und ist mit 5.000 € dotiert. Verliehen wird er an Filmschaffende, die innovativ und sorgfältig um den Ausdruck und die Qualität ihres Filmtones besorgt sind.

Wo? Internationale Hofer Filmtage

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel?  35.000 Euro

Bis wann? –  

Von wem? Friedrich-Baur-Stiftung

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen:

Der HOFER GOLDPREIS der Friedrich-Baur-Stiftung wird für die beste Regieleistung bei einem ersten Langspielfilm durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste in memoriam Heinz Badewitz verliehen. Der Preis besteht aus einem zertifizierten Goldbarren im Wert von rund 35.000 Euro. Darüber hinaus beinhaltet der Preis die künstlerische Beratung des/der Regisseur*in bei der Entwicklung eines neuen Films über ein Jahr lang.

Wo? Kuratorium Junger Film

Für wen? Filmemacher:nnen

Wie viel?  Bis zu 500.000 Euro

Bis wann? laufend

Von wem? Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: Seit Anfang 2005 erfolgt die Förderung von Kinderfilmen in einem gemeinsamen Gremium mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Dabei werden die Treatmentförderung (Voraussetzung: Nachweis eines verfilmten Langfilm-Drehbuchs) sowie die Drehbuch- und Projektentwicklungsförderung mit den Mitteln des Kuratoriums realisiert, die Produktionsförderung mit denen der BKM. 

Wo? Kuratorium Junger Film

Für wen? FilmemacherInnen

Wie viel?  Bis zu 50.000 Euro

Bis wann? Voraussichtlich im Sommer 2024

Von wem? Kuratorium junger Film

Ansprechpartner: –

Weitere Informationen: –

Wo? Förderdatenbank

Für wen? Unternehmen, Verband, Vereinigung

Wie viel? Unterschiedlich je nach Förderbereich

Bis wann? Je nach Förderung

Von wem? Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Ansprechpartner: 
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Tel.: 03018 68143109
E-Mail: K35@bkm.bund.de

Weitere Informationen: Die Filmförderung des Bundes soll die Qualität und Vielfalt des Filmschaffens in Deutschland stärken. Dabei gibt es verschiedene Förderinstrumente für verschiedene Förderbereiche:

Wo? BLVKK

Für wen? Kreativschaffende aller Sparten

Wie viel? 250€ in der Woche

Bis wann? 31.12.2023

Von wem? BLVKK

Ansprechpartner: kontakt@blvkk.de

Weitere Informationen: “Gelebt und gearbeitet wird im Kloster: in der Künstler:innen-Wohnung, in der ehemaligen Bibliothek oder dem leeren Refektorium, im weitläufigen Klostergarten sowie in einer kompakten Arbeitskoje. Denn jede:r Teilnehmende soll während oder nach seiner Zeit im Kloster Frauenzell einen Mehrwert für den Ort oder die Gemeinde schaffen: Pro Stipendiat:in soll etwas am Ort und für den Ort hinterlassen werden – vom Workshop über ein Kunstwerk, eine Geschichte oder eine Veranstaltung bis zu einem benutzbaren Objekt. Die Offenheit für den Dialog mit dem Ort, den Bürger:innen und den Kloster-Bewohner:innen ist deshalb Voraussetzung.”